Aktuelles

Covid19-Pandemie:

 

Der VOH appelliert gemeinsam mit der DGO, dem Verband der deutschen Slavistik und der Südosteuropa-Gesellschaft an Forschungsförderinstitutionen für eine Abfederung der Negativfolgen der Corona-Pandemie, insbesondere für Forschungsprojekte von Doktorand*innen und Postdocs. Den Appell vom 11.02.2021 finden Sie hier.

 

Gerichtsurteil gegen Barbara Engelking und Jan Grabowski:

 

Der VOH schließt sich nachdrücklich der Kritik des VHD am juristischen Vorgehen gegen Barbara Engelking und Jan Grabowski an. Über die Angemessenheit fundierter wissenschaftlicher Forschungsergebnisse darf nicht vor Gericht entschieden werden: 

 

https://www.historikerverband.de/mitteilungen/mitteilungs-details/article/vhd-verurteilt-das-gerichtsverfahren-gegen-barbara-engelking-und-jan-grabowski-in-polen.html

 

 

Mitgliederversammlung 2021:

 

Die nächste Mitgliederversammlung findet am Donnerstag, 04.03.2021, von 11.00 bis ca. 13.15 Uhr online statt. Anmeldungen bitte bis zum 02.03. abends an das Sekretariat des Lehrstuhls von Prof. Obertreis, Frau Lang, unter: oeg-sekretariat@fau.de

 

An die Mitgliederversammlung schließt sich eine internationale Online-Tagung zum Thema „Consuming and Advertising. Eastern Europe Revisited“ an. Das Programm finden Sie hier.

 

Anmeldungen zur Teilnahme als Gast bitte an folgende Adresse: forum@herder-institut.de

 

 

Willkommen auf der Homepage des Verbandes der Osteuropahistorikerinnen und -historiker e.V. (VOH)

 

Der VOH vertritt die Interessen der wissenschaftlichen Forschung und der universitären Lehre zum östlichen Europa im deutschsprachigen Raum. Unser Ziel ist, in diesem Bereich die institutionellen Rahmenbedingungen zu sichern und zu verbessern.
 
Wir repräsentieren das Fach Osteuropäische Geschichte in Politik und Gesellschaft. Durch unsere Arbeit sehen wir uns als Mitwirkende an der gesamteuropäischen Integration über den einstigen Graben der Ost-West-Gegenüberstellung hinweg.

 

Der VOH verleiht alle zwei Jahre den Fritz Theodor Epstein-Preis für herausragende Arbeiten zur osteuropäischen Geschichte von Nachwuchswissenschaftler/innen (Dissertationen).
 
Die Reihe "Quellen und Studien zur Geschichte des östlichen Europa" mit über 70 bereits erschienenen Bänden gibt der VOH im Franz Steiner Verlag heraus. Eine Übersicht über die erschienenen Bände seit 1996 bis heute finden Sie hier.
 
Der VOH veranstaltet regelmäßig Tagungen, auf denen besonders der wissenschaftliche Nachwuchs seine Forschungsergebnisse vorstellen kann.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© VOH – Verband der OsteuropahistorikerInnen e.V.